Reisebericht Bern

Am 11.03.2016 fand im Berner „ARTORG Center for Biomedical Engineering Research“ ein Treffen der Schweizer Projektgruppe „DCA-Direct Cochlear Access“ und der Forschungsgruppe „MUKNO-Minimal-invasive Knochenchirurgie an der Otobasis“ aus Deutschland statt. Die Berner Forschungsgruppe um Herrn Prof. Stefan Weber beschäftigt sich mit der minimal-invasiven Cochlea-Implantation durch einen kleinsten Bohrkanal und steht nach mehrjähriger Forschungsarbeit kurz vor der ersten klinischen Implementation des Systems. Das Konzept MUKNO (Leitung Herr. Prof. Jörg Schipper) beschäftigt sich mit multi-port Zugängen insbesondere zum Inneren Gehörgang an der Otobasis über multiple Bohrkanäle, das Konzept wurde bisher in-vitro validiert. Im Rahmen des Treffens fanden die Vorstellung der beiden Projekte und ein reger Austausch über die Erfahrungen und Herausforderung der minimal-invasiven Chirurgie an der Otobasis statt. Im Mittelpunkt stand die notwendige Präzision der Systeme, die für einen sicheres, komplikationsarmes und konstantes Operationsergebnis weit im sub-millimeter Bereich liegen muss. Dabei stoßen modernste Computer-assistierte Chirurgie und medizinische Instrumente an ihre Grenzen, sodass „custom-made“ Lösungen notwendig sind. Ein Highlight war die „hands-on“-Präsentation des DCA-Systems: Die Besuchergruppe aus Deutschland konnte im Labor einen minimal-invasiven Zugang zur Cochlea von der Planung bis zur tatsächlichen Bohrung am Modell durchführen. Das erfolgreiche Treffen hat den Grundstein für eine internationale Kooperation der beiden Arbeitsgruppen gelegt. Gemeinsame Experimente befinden sich nun in der Planungsphase.

 

Reisebericht Bern

 

 Dr. Kate Gerber (Bern) und Igor Stenin (Düsseldorf) während der „hands-on“ Präsentation des Direct-Cochlear-Access-Systems im ARTORG-Labor.

 

 

 

 

 

News & Dates

CURAC Annual Conference 2018
13.- 15.09.2018, Leipzig

 

Nächste Veranstaltungen:

New Horizons: The Future of Medical Ultrasound
17.01. -18.01.2018, Charité, Berlin

Login